Tagungsdokumentation - Materialien und Texte

Alle Arbeitsunterlagen der Autorinnen und Autoren zur Tagung gibt es hier im Volltext


Grußwort und Eröffung
Prof. Dr. Elisabeth Pott

ich begrüße Sie herzlich zur Fachtagung „Kooperation – aber wie? Interprofessionelle Qualitätszirkel in der Pränataldiagnostik“. Ich freue mich, dass Sie als Expertinnen und Experten aus dem Berufsfeld Pränataldiagnostik zu dieser Tagung gekommen sind.

Dr. Robin K. Schwerdtfeger:
Beratung in der Pränataldiagnostik -Aufgaben der ärztlichen Beratung-
Abstract

Die Beratung von Patienten ist ein wesentlicher und unverzichtbarer Bestandteil des ärztlichen Handelns

Manfred Cierpka:
Modellprojekt „Interprofessionelle Qualitätszirkel in der Pränataldiagnostik“
Referat und Präsentation

Der Frau bzw. den kommenden Eltern werden manchmal während einer Schwangerschaft Entscheidungen abverlangt, die sich in der Konsequenz nicht nur für oder gegen die Pränataldiagnostik sondern eben auch für oder gegen das Austragen des Kindes im Mutterleib auswirken können. Neben den medizinischen Fragen sind die werdenden Eltern bei einem verdächtigen Befund oder bei einem Schwangerschaftsabbruch mit vielen psychischen und sozialen Problemen konfrontiert

Ottomar Bahrs:
„Interprofessionelle Qualitätszirkel in der Pränataldiagnostik"¹ - Ausgangslage –
Abstract und Folien

Die Qualität der eigenen Tätigkeit zu fördern und zu sichern wird in allen gesellschaftlichen Bereichen zunehmend zur Selbstverständlichkeit. Angesichts knapper Ressourcen und konkurrierender Vorstellungen darüber, was unter Qualität zu verstehen sei, wird gefordert, Nachweise für kontinuierliche Qualitätssicherung zu erbringen. Dies gilt auch für den Bereich der Schwangerenvorsorge

Ulrike Schmidt und Ottomar Bahrs:
„Interprofessionelle Qualitätszirkel in der Pränataldiagnostik“¹
Projektverlauf - Begleitende Dokumentation und Evaluation der Zirkelarbeit –
Abstract und Folien

Im Rahmen des Projekts wurden Moderierende ausgebildet und an sechs verschiedenen Standorten in Deutschland interprofessionelle Qualitätszirkel etabliert. Einstellungen und Kooperationsformen wurden zu zwei Zeitpunkten eruiert und die Qualitätszirkel 1 ½ Jahre lang wissenschaftlich begleitet

PD. Dr. Christiane Woopen:
Modellprojekte zur psychosozialen Beratung im Kontext von Pränataldiagnostik – Evaluationsergebnisse
Abstract und Folien

Drei Modellprojekte zur Integration von psychosozialer Beratung und medizinischer Versorgung im Kontext von Pränataldiagnostik im Rahmen fester Kooperationen eingerichtet

Axel Dewald und Astrid Riehl-Emde:
Modellprojekt „Interprofessionelle Qualitätszirkel in der Pränataldiagnostik“¹
- Umsetzungsmöglichkeiten und Handlungsempfehlungen -
Abstract

Im Rahmen der IQZ-Arbeit wurden an allen sechs Standorten Handlungsempfehlungen für den interdisziplinären Beratungsprozess auf der Basis von konkreten Fällen im Sinne eines bottom-up-Prozesses erarbeitet

Bianka Mohn:
Interprofessionelle Qualitätszirkel in der Pränataldiagnostik
Referat

Stellungnahme zur Fachtagung „Kooperation - Aber wie?“ am 10/11.05. 2007 in Berlin Bianka Mohn, Deutsches Rotes Kreuz

Dokumentation der Podiumsdiskussion
Möglichkeiten der Implementierung und weiteres Vorgehen

BZgA-Fachtagung Kooperation – aber wie? Interprofessionelle Zusammenarbeit in der Pränataldiagnostik Zum Abschluss der Fachtagung fand eine Podiumsdiskussion statt, auf der Strategien und Perspektiven für die Fortführung und Verstetigung der interprofessionellen Zusammenarbeit auf dem Gebiet der Pränataldiagnostik erörtert wurden.